NEWS aus der Wüste

By 3. Mai 2019 Allgemein
#soulbiker

Gestern habe ich dem Atlas weitere 125 km abgerungen. Eine weitere Wahnsinns-Etappe. In 5:45 Stunden ging es über 1.500 Höhenmeter weiter durch das atemberaubende Marokko. Den ganzen Tag über hatten die Wettergötter ihren Spaß und bliesen mir 40 km/h Gegenwind in’s Gesicht. Die Frischluftzufuhr mit Staubanteil war also gesichert. Im ganzen Fahrerfeld machte sich leichtes Unbehagen breit. Ich blieb bei meiner Taktik, nicht mit mehr als 250 Watt in die Pedale zu treten, um meine Reserven konstant abrufen zu können.

Es galt also, die Ruhe zu bewahren. Gerade an den Bergsteigungen traten einige Spanier in die Pedale, als gäbe es kein Morgen. Dazu lasse ich mich nicht hinreissen. Man muss eben mit seinen Ressourcen haushalten, wenn man ankommen will. Wer zu viel ballert, setzt seine Gesamtzeit aufs Spiel, wenn die Puste ausgeht.

Auf den letzten 20 km konnte ich so also eine Menge Zeit wettmachen können und einige Fahrer überholt.
Mit diesem Motivationsschub habe ich 8 km vor dem Etappenziel glatt eine Abfahrt verpasst und 800 m in die falsche Richtung gefahren.

#undeslohntsich

Die 8 Fahrer, die dann an mir vorbeizogen habe ich aber letztlich wieder ein- und überholt. Im Camp konnte ich noch über Stunden nach meiner Ankunft Fahrer reinkommen sehen, die sich gerade so auf dem Sattel hielten.
Das Zwischenergebnis ist Platz 145 in der Gesamtwertung. Damit habe ich glatt 10 Plätze gutgemacht.

Ich bin gespannt, wie es heute läuft – die Motivation steht!

Leave a Reply